Countdown zur Supernova

27.04.2018 Lindner News Termine Referenzen Boden

Das neue Planetarium der Europäischen Südsternwarte trägt den Namen „Supernova“. Dieses astronomisches Ereignis bildet auch die Basis für die Architektur des Gebäudes, dessen Countdown für die offizielle Einweihung am Samstag, 28. April endet.

Die Europäische Südsternwarte (ESO) ist ein Forschungsinstitut, deren Teleskope in den Wüsten Chiles den Nachthimmel nach absuchen und so in ihrer über 55-jährigen Geschichte bereits zahllose astronomische Entdeckungen machten. Das Institut hat seit 1980 seinen Sitz in Garching bei München. Jüngst wurde die Anlage um ein Planetarium erweitert, das jährlich zwischen 50.000 und 100.000 Gästen die Arbeit des ESO sowie Astronomie im Allgemeinen auf spektakuläre Art und Weise näher bringt. Die Architektur bildet die namensgebende Supernova ab, bei der in einem Doppelsternsystem ein Stern so lange Masse an seinen Begleiter abgibt, bis es zur Explosion des schwereren Objekts kommt, in der als Folge ein hochintensives Licht abstrahlt. Kern des Gebäudes ist ein Dom mit 14 Metern Durchmesser, das Planetarium. Zusätzlich wurden annähernd 2.200 m² Ausstellungsfläche geschaffen, auf denen 13 astronomische Themen über zahlreiche Exponate und atemberaubende Aufnahmen der fortschrittlichsten Observatorien vermittelt werden. Im dritten Stock des Gebäudes finden sich darüber hinaus Seminarräume mit Astronomie-Thema, die für Veranstaltungen gebucht werden können. Lindner hat im ESO Supernova Planetarium & Visitor Centre Hohlböden des Typs FLOOR and more® installiert, die im Planetarium, im Foyerbereich sowie in den Seminarräumen zum Einsatz kamen. Im Planetarium verbirgt das System als Teil der Tribünenkonstruktion die komplexen Installationen in seinem Hohlraum. Im Empfangsbereich wurde FLOOR and more® in Fläche verlegt, welche daraufhin mit bauseitiger Fußbodenheizung sowie NORIT TE20 Trockenestrich belegt wurde. In den Seminarräumen hingegen wurde der Hohlboden mit hochwertig anmutendem Parkettbelag ausgeführt.