New Work x zirkuläres Bauen – nachhaltige Bürokonzepte auf dem GEFMA-Tag

18.08.2022Lindner NewsGreen Building

Zum sechsten Mal organisierte die GEFMA-Lounge Bayern am 28. Juli 2022 eine zentrale Fach- und Expertenveranstaltung der Facility Management Branche und Immobilienwirtschaft. Neben dem Hauptthema „New Work“ wurde ein zusätzliches Augenmerk auf den Aspekt der Inklusion gelegt. Auch Lindner war zu Gast in der Konzernzentrale von Giesecke+Devrient in München, welche den Veranstaltungsort stellten.

Was versteht man unter „New Work“?

Mit dem New-Work-Gedanken werden Aspekte der Globalisierung und Digitalisierung hinsichtlich des Entwurfs und der Gestaltung von Arbeitsplätzen aufgegriffen. New-Work-Konzepte streben somit eine neue Arbeitsweise an, in welcher der Begriff Arbeit anders interpretiert und Prioritäten neu definiert werden: Dadurch soll neben der Kreativität und Produktivität der Mitarbeiter auch die Wirtschaftlichkeit und die effiziente Raumnutzung im Unternehmen unterstützt werden. Die neuen Arbeitsplätze sollen sich dabei an die Bedürfnisse des Menschen anpassen können und dadurch die Flexibilität der Arbeitswelten steigern.

Der GEFMA-Tag Bayern

In einem zweizügigen Veranstaltungsformat gab es zahlreiche Fachvorträge zum Themenfeld „New Work“ sowie einige Präsentationen von Unternehmen wie Steelcase, NEXT fmRobotics oder Essentry. Darüber hinaus wurde eine Führung durch die erst kürzlich geschaffenen Arbeitswelten von Giesecke+Devrient angeboten: So konnten auch in der Praxis gleich einige Umsetzungsmöglichkeiten des New-Work-Gedankens begutachtet werden. Unter den Referenten der 13 Fachvorträge des GEFMA-Tags waren auch die Lindner Experten Gregor Kamps und Marcel Gröpler, welche den Zuhörern unter dem Vortragstitel "New Work «Design for Disassembly» als eine der Schlüsselstrategien für zirkuläres Bauen" die Zukunft von Bürokonzepten näher brachten. Abgeschlossen wurde der gemeinsame Vortrag mit einer angeregten und intensiven Diskussion, welche die Relevanz des Themas erneut deutlich machte.

Agil, nachhaltig und zirkulär: Das Produktportfolio von Lindner

Mithilfe praxisorientierter Methoden erarbeitet Lindner gemeinsam mit Kunde, Architekt und Gebäudenutzer ein individuelles Raumkonzept ganz nach ihren Anforderungen. Dabei steht neben einem modernen Design auch die Funktionalität wie Akustik, Raumklima und vieles mehr im Mittelpunkt. Agile Raum-in-Raum-Systeme wie der Lindner FLEXShell sind dabei ein Aushängeschild für die Umsetzung von New-Work-Konzepten: Die individuell konfigurierbaren Raumsysteme ermöglichen eine räumliche Anpassung an sich verändernde Bedürfnisse und bieten somit höchste Flexibilität. Darüber hinaus sorgen zirkuläre Systemprodukte wie die aufbereiteten Bodensysteme LOOP, LOOP prime und LOOP aurum sowie weitere zirkuläre Produkte bspw. aus den Bereichen Licht, Wand und Decke für eine extra Portion Nachhaltigkeit im Innenausbau. Infolge des zirkulären Bauens kann somit in geschlossenen Materialkreisläufen gedacht werden und Produkte am Ende ihrer Nutzungsphase recycelt, verwertet, weiter- oder in einem anderen Gebäude wiederverwendet werden.

Jetzt mehr über die Themen zirkuläres Bauen und Workplace Innovation bei Lindner erfahren!